Action Cam Test (01/2017)

Die 6 beliebtesten Action Cams im Vergleich

ProduktGoPro Hero4 Silver
GoPro Hero4 Silver
GoPro Hero4 Black
GoPro Hero4 Black
Sony HDR-AZ1
Sony HDR-AZ1
QUMOX SJ4000
QUMOX SJ4000
Actionpro X7
Actionpro X7
GoPro Hero
GoPro Hero
Preis
EUR 389,00
EUR 424,95
EUR 202,06
EUR 249,00
EUR 60,99
Testergebnis1,0sehr gut1,3sehr gut1,3sehr gut1,7gut1,7gut2,0gut
Kundenbewertung
225 Bewertungen
154 Bewertungen
82 Bewertungen
776 Bewertungen
95 Bewertungen
109 Bewertungen
Auflösung Foto12 Megapixel12 Megapixel13,5 Megapixel12 Megapixel12 Megapixel5 Megapixel
Auflösung Video4.096 x 2.1601920 x 10801920 x 10801920 x 10801920 x 10801920 x 1080
FPS (1080p / 720p)60 / 120120 / 24060 / 12030 / 6060 / 12030 / 60
Wasserfestbis 40 Meterbis 40 Meterbis 5 Meterbis 30 Meterbis 60 Meterbis 40 Meter
Wi-Fi
Display1,5" LCD-Touchscreen-3" LCD-Touchscreen1,5" LCD1,97" LCD-
Akkulaufzeit90 min.90 min.120 min.70 min.100 min.120 min.
Gewicht83 g86 g64 g60 g107 g109 g
Vorteile
  • Sehr gute Bildqualität
  • Robuste Verarbeitung
  • Gute Filterung von Windgeräuschen
  • Sehr hohe Auflösung
  • Sehr gute Bildqualität
  • Robuste Verarbeitung
  • Praktische Touchscreen-Fernbedienung
  • Besonders kompakt
  • Umfangreiches Zubehör im Lieferumfang
  • Gute Tonqualität
  • Einfache Handhabung
  • Gute Bildqualität unter Wasser
  • Robuste Verarbeitung
  • Lange Akkulaufzeit
KaufenZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon
EUR 389,00
1,0sehr gut
  • Sehr gute Bildqualität
  • Robuste Verarbeitung
  • Gute Filterung von Windgeräuschen
EUR 424,95
1,3sehr gut
  • Sehr hohe Auflösung
  • Sehr gute Bildqualität
  • Robuste Verarbeitung
EUR 202,06
EUR 249,00
1,3sehr gut
  • Praktische Touchscreen-Fernbedienung
  • Besonders kompakt
EUR 60,99
1,7gut
  • Umfangreiches Zubehör im Lieferumfang
  • Gute Tonqualität
1,7gut
  • Einfache Handhabung
  • Gute Bildqualität unter Wasser
2,0gut
  • Robuste Verarbeitung
  • Lange Akkulaufzeit

Immer und überall Filme drehen – Action Cams im Test

Wann der Mensch begonnen hat, seine Umwelt und sein Erlebnis zu dokumentieren, ist nicht mehr bekannt. Zunächst beschrieb der Mensch seine Umwelt noch bildhaft in Erzählungen oder in Felszeichnungen in Höhlen. Seitdem hat die Entwicklung einen riesigen Sprung gemacht. Mit der Erfindung des Papiers wurden die Bildnisse transportabel, die Erstellung der Bilder blieb allerdings an einen Ort gebunden.

Dies änderte sich mit der Entwicklung der Fotografie und der Filmkameras, die Menschen wurden autonomer. Allerdings blieb die Erstellung der Bilder und Filme noch immer auf bestimmte Orte beschränkt, da die für die Anfertigung der Aufzeichnungen bestimmten Apparate immer noch recht sperrig waren und unter bestimmten Bedingungen Schaden nehmen konnten.

Das hat sich seit einigen Jahren geändert. Der Homo narrans, der seine Geschichten mit Bildern erzählt, kann seine Kunstwerke mit den sogenannten Action Cams immer und überall anfertigen. Zumindest sind ihm technisch keine Grenzen mehr gesetzt. Allerdings hat der Gesetzgeber dabei auch noch ein Wörtchen mitzureden, bei der Nutzung der Action Cams sind einige Regeln zum Datenschutz zu beachten.

Die wichtigsten Punkte im Überblick

  • Action Cams sind kleine, handliche Kameras, mit denen überall Aufnahmen getätigt werden können
  • Auch für professionelle Aufnahmen geeignet
  • Bei der Nutzung der Action Cams müssen einige rechtliche Regelungen beachtet werden

Was sind Action Cams?

Der Mensch strebt sein Menschengedenken immer weiter, um seine Grenzen zu erweitern. Nachdem die letzten natürlichen Grenzen immer weniger geworden sind, hat sich der Mensch neue Grenzen geschaffen, die es zu überwinden gilt. Der Ritt auf der größten Welle, die Besteigung des höchsten Berges, der tiefste Sprung mit dem Fallschirm oder am Bungee-Seil oder die Reise in atemberaubende Welten unter Wasser. Dabei genießen die Sportler und Extremsportler atemberaubende Schauspiele und Panoramen. Kein Wunder, dass in diesen Bereichen auch die ersten Gedanken aufkamen, wie diese Erlebnisse dokumentiert werden können, um sie selbst immer wieder zu erleben oder Freunden und Verwandten zu zeigen. Diesem Vorhaben waren allerdings trotz moderner Technik lange Zeit Grenzen gesetzt.

Vorteile von Action Cams Nachteile von Action Cams
  • Action Cams sind klein, leicht und handlich
  • Trotz der kompakten Bauweise liefern Action Cams eine hervorragende Auflösung der Aufnahmen
  • Action Cams sind unempfindlich gegen Witterung und physischen Einwirkungen wie Stößen
  • Den Möglichkeiten der Aufnahmen sind nahezu keine Grenzen gesetzt
  • Action Cams haben einen großen Blickwinkel
  • Gute Aufnahmen auch bei schnellen Bewegungen
  • Gute Aufnahmen auch unter sehr schwierigen Witterungsbedingungen
  • Bei der Nutzung der Action Cams sind einige gesetzliche Regelungen zu beobachten
  • In manchen Situationen lassen Action Cams die Anwender leichtsinnig werden
  • Sehr hohe und auf den ersten Blick schwer erkennbare Unterschiede in der Qualität

Wer schon einmal mit dem Mountainbike in schwierigem Gelände auf dem Weg Downhill war oder auf Ski oder Snowboard den Berg hinab geschossen ist, weiß, dass es recht unpraktisch ist, dabei einen herkömmlichen Fotoapparat oder eine Videokamera mit sich zu führen. Denn einerseits sind diese Geräte wenig handlich und recht störend bei dem Abenteuer, was die Sicherheit gefährlich senkt. Sie liefern auch keine guten Bilder, da die Aufnahmen verwackeln. Zudem sind sie für Aufnahmen etwa unter Wasser ohne aufwändiges Zubehör nicht geeignet, da sie Schaden nehmen. Das hat sich nun geändert.

Der Mensch wäre nicht Mensch, wenn er schnell aufgibt, vor allem, wenn es sich dabei um einen strebenden Sportler handelt. Anfang der 2000er Jahre begann in der Surfer-Szene die Ära der günstigen Sport-Kameras, die robust und wasserdicht sind und dennoch hervorragende Aufnahmen lieferten. Es war die Geburtsstunde des Unternehmens „Go Pro“, dem Pionier der modernen Action Cams. Seitdem hat sich auf dem Markt viel getan. Der Begriff „Go Pro“ wird zwar immer noch als Synonym für das Segment der Action Cams an sich verwendet, doch die Vielfalt der Hersteller und der Modelle ist heute enorm.

Go Pro
Der Begriff „Go Pro“ wird als Synonym für das Segment der Action Cams verwendet

Allerdings sind auch die Unterschiede hinsichtlich Qualität und Zubehör enorm, so dass es oftmals selbst für erfahrene Nutzer von Action Cams eine Herausforderung sein kann, das beste Modell und das beste Verhältnis von Preis und Leistung herauszufinden. Wir haben uns daher Arten sowie die Vor- und Nachteile der Action Cams angesehen und die typischen Fragen zusammengestellt, die vor dem Kauf einer Action Cam gestellt werden.

Welche Arten von Action Cams gibt es?

Sie sind klein, leicht, können überall am Körper befestigt werden und zeichnen auch unter extrem erschwerten Bedingungen gute Bilder auf, die später begeistern. So können die Eigenschaften der Action Cams in wenigen Worten zusammengefasst werden, ganz gleich, um welches Fabrikat es sich handelt. Dennoch gibt es einige Unterschiede, welche die verschiedenen Arten der Action Cams kennzeichnen.

Unterteilung nach der technischen Ausstattung

Wer eine Action Cam kauft, sollte auf dieselbe Weise an die Auswahl gehen wie bei den herkömmlichen Kameras. Entscheidend ist die Auflösung der Fotos und der Videos. Einfache Kameras bieten eine Auflösung von bis zu fünf Megapixeln, ein Videoformat von 1.980 x 1.020 ist bei den meisten Action Cams Standard. Hochwertige Kameras bieten bis zu 13,5 Megapixel und eine Auflösung von 4.096 x 2.160 bei Videos. Darüber hinaus wird in Kameras mit oder ohne Touchscreen unterschieden, wobei die Bedienung mit Touchscreen natürlich bequemer ist, sowie in die Akkuleistung der Geräte.

Unterteilung nach dem Zweck

Die Action Cams werden zudem nach dem Zweck unterteilt, für die sie genutzt werden sollen. So sind Action Cams erhältlich, die hervorragend für die Nutzung unter Wasser geeignet sind. Diese sind robust genug, um den Wasserdruck bis zu einer Tiefe von 40 Metern auszuhalten und gute Bilder zu liefern. Dafür sind diese Kameras in der Regel ein wenig schwerer las Kameras, die für Touren im Gelände über der Wasseroberfläche genutzt werden, wie die Helmkameras etwa bei Radtouren oder bei Klettertouren im Berg. Hierbei wird ein hoher Wert auf das geringe Gewicht gelegt, da die Kameras nicht behindern sollen.

Die Kaufkriterien für Action Cams: Darauf sollte geachtet werden

Wer den Unterschied der verschiedenen Action Cams kennt, hat auch die ersten Anhaltspunkte an der Hand, nach denen die Kriterien für den Kauf der Geräte entwickelt werden. Allerdings gibt es noch mehr Parameter, nach denen die Action Cam ausgewählt werden muss. Ausschlaggebend bei der Auswahl der richtigen Action Cam ist beispielsweise der Zweck, für den die Action Cam verwendet werden soll.

„Wer billig kauft, kauft zwei Mal“

Wie bei jedem Kauf neuer Geräte gilt auch bei den Action Cams der alte Grundsatz „Wer billig kauft, kauft zwei Mal“. Allerdings muss es nicht auch gleich die teure Profikamera sein, bei der nicht alle Funktionen genutzt werden. Für den Hobbybereich ist eine Action Cam im mittleren Preissegment durchaus ausreichend, um die Freunde und die Verwandtschaft zu begeistern. Allerdings gibt es beim Kauf einer Action Cam noch weitere Parameter, die in Betracht gezogen werden müssen und die sich von Einsatzgebiet zu Einsatzgebiet der Kamera unterscheiden.

Wo soll die Kamera eingesetzt werden? – Größe und Gewicht

Natürlich steht auch die Frage im Raum, für welche Zwecke die Action Cam genutzt werden soll. Wer die Kamera benötigt, um mit ihr Fahrten auf dem Motorrad oder dem Mountain Bike im Gelände aufzuzeichnen oder atemberaubende Klettertouren in der Wand, benötigt kein Gerät, das bis zu 100 Meter Tiefe wasserdicht ist. Für diese Zwecke sind Geräte besser geeignet, die möglichst klein und leicht sind und die gut am Körper befestigt werden können, damit sie bei den rasanten Aktivitäten kaum gespürt werden und damit kein Hindernis bilden, das eine Gefahr darstellen könnte.

Die optimale Auflösung, FPS und Filter von Geräuschen

Nicht nur das Gewicht und die Größe der Action Cam sollten auf die beabsichtigten Zwecke angepasst werden, sondern auch die Auflösung, die Frames per Second, kurz FPS, und die Filter der Geräusche. Eine höhere Auflösung der Action Cam ermöglicht natürlich auch die Anfertigung von Bildern mit einer hochwertigen Qualität. Sollen mit der Action Cam Filme angefertigt werden, sollten die Anwender auf eine möglichst hohe Frame Rate, also eine möglichst hohen FPS-Wert achten. Denn der FPS-Wert gibt an, wie viele Bilder pro Sekunde aufeinander folgen, je höher die Rate, umso hochwertiger wird die Aufnahme des Films. Beim Dreh der Filme ist zudem ein guter Geräusch-Filter anzuraten, um störende Hintergrundgeräusche zu vermeiden, wie etwa bei Aufnahmen im Berg.

Welches Zubehör ist für das Gerät verfügbar?

Allerdings sind die meisten Menschen bei ihren Hobbys vielseitig begabt und interessiert. Sie verwenden ihre Action Cam daher auch gern für vielseitige Zwecke. Allerdings ist auch die Action Cam keine eierlegende Wollmilchsau, ganz gleich, ob sie aus dem Hause Go Pro stammt oder eine andere Marke ihr Gehäuse ziert. In der Regel wird zu den Action Cams von Haus aus diverses Zubehör angeboten, mit dem die Benutzung der Geräte leichter fällt. Dieses Zubehör ist kompatibel mit dem jeweiligen Nutzungszweck.

Action Cam Unterwassergehäuse
Mit einem Unterwassergehäuse für Action Cams sind beeindruckende Aufnahmen möglich

Wer nach Action Cams sucht, mit denen Aufnahmen unter Wasser getätigt werden sollen, werden nicht selten verschiedene Filter mitgeliefert, mit denen das einfallende Licht unter Wasser besser gefiltert wird und die Aufnahmen besser gelingen. Mit Unterwassergehäusen können Action Cams erweitert werden, die nur bis zu einer geringen Wassertiefe wasserdicht sind. Klebe- und Helmhalterungen sind hingegen eher für die Nutzung auf dem Mountain Bike oder dem Motorrad geeignet. Um die Nutzung der Kameras zu erweitern, können alle Zubehörteile auch einzeln zusätzlich gekauft werden.

Die Leistung des Akkus

Nicht zuletzt ist natürlich auch die Leistung des Akkus notwendig. Nichts ist ärgerlicher, als eine Action Cam, die auf dem Höhepunkt des Tauchgangs, der Bergtour oder dem Trip mit dem Rad oder Motorrad ausfällt, weil der Akku schlapp macht. Zwar können Akkus zum Wechseln mitgeführt werden, doch diese nehmen nur unnötig Platz im Gepäck weg und behindern bei den Touren. Und mal ehrlich, wer unterbricht auf dem Höhepunkt der Tour schon sein Abenteuer, um den Akku zu wechseln? Die Tour ist ruiniert, der Augenblick kommt nie wieder. Und unter Wasser ist es ohnehin nicht möglich, den Akku der Action Cam zu wechseln. Beim Kauf der Action Cam sollte daher unbedingt auf die Leistung des Akkus geachtet werden, damit dieser möglichst lange durchhält.

Für wen sind die Action Cams geeignet?

Grundsätzlich können die Action Cams von allen Menschen verwendet werden, es gibt keine Einschränkungen in der Verwendung der Kameras. Doch natürlich gibt es Unterschiede bei den verschiedenen Kameras, die sie besonders prädestiniert für bestimmte Anwendungen machen und wodurch sie sich weniger für andere Anwendungen eignen.

Für Hobby- und Freizeitsportler

Das Spektrum der Action Cams ist breit, es gibt bereits günstige Modelle für Einsteiger sowie Hobby- und Freizeitsportler. Sie sind vergleichsweise robust und für einfache Anforderungen geeignet. Dabei liefern sie bereits hervorragende Aufnahmen von den Abenteuern beim Klettern, Ski-, Snowboard-, Rad- und Motorradfahren sowie von den atemberaubenden Welten unter Wasser.

Geräte für Extremsportler

Wen es in tiefere Gefilde unter Wasser zieht oder in extremere Touren ins Gelände oder auf die Rennpiste, kann zu deutlich robusteren und dennoch leichten Modellen greifen, die auch höhere Ansprüche zuverlässig erfüllen. Diese Modelle sind natürlich kostenintensiver als die kleinen Modelle für Einsteiger.

Profi-Geräte

Wer mit den Action Cams nicht nur herumspielen möchte, sondern in spektakuläre Aufnahmen seinen Lebensinhalt sieht und damit auch sein Geld verdienen möchte, greift zu hochwertigen, sehr robusten Geräten, die eine sehr hohe Auflösung und FPS-Raten liefern. Die Aufnahmen dieser Geräte begeistern nicht nur die Verwandtschaft, kosten allerdings auch einiges, da die Profi-Geräte einen entsprechend hohen Preis haben.

Gibt es Gefahren bei der Nutzung der Action Cams?

Ja, es gibt auch Gefahren bei der Nutzung von Action Cams. Diese liegen zwar nicht in der Benutzung der Action Cams an sich, da sie sehr handlich sind und bei der Verwendung kaum ins Gewicht fallen. Die Gefahr liegt vielmehr bei den Nutzern selbst, die beginnen können, übermütig zu werden und sich selbst zu überschätzen, um die möglichst spektakuläre Aufnahme zu schießen und sich damit in der Szene einen Namen zu machen.

Mit dem Motorrad noch waghalsiger in die Kurve, noch schneller mit dem Snowboard den Berg hinab, unter Wasser noch in die enge Höhle, bei Sky Diving noch spektakuläre Aufnahmen schießen. Dabei werden aus Leichtsinn die Gefahren unterschätzt, welche mit den Aktivitäten verbunden sind. Nicht selten sind im Netz Aufnahmen zu finden, die statt spektakulärer Aufnahmen spektakuläre Unfälle zeigen. Wer sich dessen allerdings bewusst ist, wer weiß, wo seine Grenzen liegen und sich nicht von der Action Cam dazu verführen lassen, diese zu überschreiten, hat mit den kompakten Kameras bei den Aufnahmen ebenso viel Spaß wie seine Verwandten und Freunde, diese Aufnahmen zu bewundern.

Die wichtigsten Fragen rund um die Action Cams

So unterschiedlich die einzelnen Action Cams und ihr Zubehör sind, so ähnlich sind die Fragen, die regelmäßig von interessierten Käufern von dem Erwerb einer Kamera gestellt werden. Wir haben diese Fragen in einer kurzen FAQ zusammengestellt und beantwortet, so dass sich an einer Action Cam Interessierte auf einen Blick über ihre zukünftige Kamera informieren können.