Crosstrainer Test (01/2017)

Die 5 beliebtesten Crosstrainer im Vergleich

ProduktMAXXUS CX 6.1
MAXXUS CX 6.1
Skandika CardioCross Carbon Pro Elliptical
Skandika CardioCross Carbon Pro Elliptical
AsVIVA E2
AsVIVA E2
Christopeit CXM 6
Christopeit CXM 6
Sportstech CX610
Sportstech CX610
Preis
EUR 1.095,00
EUR 1.490,00
EUR 799,00
EUR 1.799,00
EUR 1.499,00
EUR 419,90
EUR 799,00
EUR 398,00
EUR 699,00
Testergebnis1,0sehr gut1,3sehr gut1,3sehr gut2,0gut2,0gut
Kundenbewertung
21 Bewertungen
62 Bewertungen
13 Bewertungen
318 Bewertungen
108 Bewertungen
Max. Körpergewicht160 kg145 kg190 kg150 kg120 kg
Schwungmasse29 kg23,5 kg20 kg12 kg18 kg
Schrittlänge58 cm51 cm40 cm38 cm37 cm
Leistung einstellbar16 StufenStufenlos16 Stufen32 Stufen32 Stufen
BremssystemMagnetbremssystemMagnetbremssystemMagnetbremssystemInduktionsbremssystemMagnetbremssystem
Abmessungen
(L x B x H)
195,4 x 67 x 167,8 cm164 x 60 x 158 cm 168 x 73 x 170 cm138 x 66 x 158 cm132 x 66 x 155 cm
Gewicht91 kg79 kg80 kg56 kg33 kg
Fazit
  • Sehr robuste Verarbeitung
  • Ergonomischer Bewegungsablauf
  • 5 Jahre Garantie
  • Platzsparende Klappvorrichtung
  • Ergonomischer Bewegungsablauf
  • Sehr leise
  • Stabile Verarbeitung
  • Ergonomischer Bewegungsablauf
  • Verschleißfreies Induktionsbremssystem
  • Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Geringe Schwungmasse
  • Drahtlose Verbindung mit Smartphone & Tablet
  • Kompakte Abmessungen
  • 5 Jahre Garantie
KaufenZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon
EUR 1.095,00
EUR 1.490,00
1,0sehr gut
  • Sehr robuste Verarbeitung
  • Ergonomischer Bewegungsablauf
  • 5 Jahre Garantie
EUR 799,00
EUR 1.799,00
1,3sehr gut
  • Platzsparende Klappvorrichtung
  • Ergonomischer Bewegungsablauf
  • Sehr leise
EUR 1.499,00
1,3sehr gut
  • Stabile Verarbeitung
  • Ergonomischer Bewegungsablauf
EUR 419,90
EUR 799,00
2,0gut
  • Verschleißfreies Induktionsbremssystem
  • Sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis
  • Geringe Schwungmasse
EUR 398,00
EUR 699,00
2,0gut
  • Drahtlose Verbindung mit Smartphone & Tablet
  • Kompakte Abmessungen
  • 5 Jahre Garantie

Endlich fit werden – Crosstrainer im Test

In den vergangenen Jahren wurden zahlreiche verschiedene Maschinen entwickelt, mit denen Sportler hervorragend ihren Körper stählen und ihr Herz-Kreislauf-System in Schwung halten können.

Jede Maschine bietet unterschiedliche Möglichkeiten der Bewegung und des Trainings. Doch keine Maschine ist so beliebt wie der Crosstrainer. Er ist mittlerweile zur unangefochtenen Nummer Eins in den privaten Sporträumen der Haushalte in Deutschland geworden. Das hat gute Gründe.

Der Crosstrainer bietet zahlreiche Vorteile gegenüber den anderen Maschinen. Mit den Geräten lassen sich in einer einzigen Trainingseinheit zahlreiche Muskelgruppen trainieren, so dass die Pfunde in Rekordzeit purzeln.

Dabei müssen die Geräte nicht einmal teuer sein, die günstige Basisversion ist bereits für knapp 200 Euro erhältlich.

Die wichtigsten Punkte im Überblick

  • Crosstrainer sind die beliebtesten Sportgeräte für das Training daheim
  • Mit den Crosstrainern lassen sich in einer Trainingseinheit ein Großteil der Muskeln trainieren
  • Das Training auf einem Crosstrainer stärkt zuverlässig und nachhaltig das Herz-Kreislauf-System

Was sind Crosstrainer?

Crosstrainer sind beliebte, aber auch vergleichsweise junge Maschinen auf dem Markt der Sportgeräte. Der erste Crosstrainer, der als solcher bezeichnet werden konnte, wurde Mitte der 1990er Jahre in den USA von der Firma Precor entwickelt. Die Entwicklung war ebenso bahnbrechend wie richtungsweisend, die von Precor entwickelte Technik wird auch heute noch in zahlreichen Crosstrainern verwendet. Die Geräte verfügten über Pedale, die eine kreisförmige Bewegung ermöglichten. Damit wurde die Bewegung des Treppensteigens simuliert. Die Hände umfassten zwei Stangen, die vor und zurück bewegt werden konnten. Im Jahr 2004 brachte das Unternehmen Precor ein weiter entwickeltes Gerät auf den Markt, dessen Pedale eine vertikale Bewegung ermöglichten, wodurch das Gerät eine Laufbewegung simulierte.

Vorteile von Crosstrainern Nachteile von Crosstrainern/th>
  • Mit einem Crosstrainer wird der ganze Körper in einer Trainingseinheit trainiert
  • Effektives Training in kürzester Zeit
  • Hoher Kalorienverbrauch
  • Das Training mit einem Crosstrainer ist schonend für die Gelenke
  • Es sind sehr günstiger Geräte erhältlich
  • Effektives Training für Herz und Kreislauf
  • Dank des einfachen Bewegungsablaufes ist das Training mit dem Crosstrainer auch für ungeübte Anfänger geeignet
  • Crosstrainer sind vergleichsweise raumgreifend
  • Billige Geräte entwickeln eine laute Geräuschkulisse
  • Bewegung wird auf Dauer eintönig

Welche Arten von Crosstrainern gibt es?

Crosstrainer ist nicht gleich Crosstrainer. Auch innerhalb dieser Gerätegruppe gibt es Unterschiede. Diese zeichnen sich vor allem durch die verwendete Technik aus. Doch auch die Bauform sollte vor dem Kauf eines Crosstrainers genau geprüft werden. Die Größe und die Höhe der Pedale sowie der Abstand der Stangen für die Hände sind nicht genormt, sondern unterschiedlich. Wer einen Crosstrainer kaufen möchte, sollte im Vorfeld diese Daten genau prüfen, damit das Training auch wirklich schonend für Knie und Hüftgelenke ist. Bei hochwertigen Geräten sind die Pedale und Stangen einstellbar. Darüber hinaus unterscheiden sich die Crosstrainer hinsichtlich des verwendeten Schwungrades, der Art der Bremse und der Bewegung der Pedale.

Crosstrainer
Der Bewegungsablauf auf Crosstrainern ist besonders schonend für Knie und Hüftgelenke

Der klassische Crosstrainer

Das Schwungrad

Beim Training auf dem Crosstrainer wird über die Pedale beziehungsweise Trittflächen ein Schwungrad angetrieben, das mit verschiedenen Bremsarten abgebremst, wodurch der Trittwiderstand erhöht, das Training erschwert und die Muskeln angeregt werden. Bei den ersten Crosstrainern befand sich das Schwungrad im hinteren Bereich des Crosstrainers. Durch die Lage des Schwungrades im hinteren Bereich des Geräts war allerdings nur eine vergleichsweise geringe Schrittlänge möglich. Diese Art der Geräte gilt daher als veraltet und ist heute in dieser Form nicht mehr häufig zu finden. Das folgende Video veranschaulicht den Unterschied der Schwungrad-Positionen.

Das Schwungrad wurde in den vorderen Bereich der Crosstrainer verlagert, wodurch die Schrittlänge verlängert und die Effektivität des Trainings verbessert. Darüber hinaus wurde auf diese Weise das Training mit dem Crosstrainer noch schonender für die Gelenke gestaltet. Ein weiterer Vorteil der Weiterentwicklung des Crosstrainers war, dass es nun möglich war, bei dem Training eine Rückwärtsbewegung einzulegen. Diese Möglichkeit der Bewegung sollte auch gelegentlich beim Training genutzt werden, vor allem, wenn während einer Einheit die Fußsohlen zu kribbeln beginnen. Der Grund hierfür ist, dass auf Dauer bestimmte Bereiche der Nervenenden in den Fußsohlen besonders beansprucht werden.

Bei der Rückwärtsbewegung werden andere Bereich der Füße belastet und die strapazierten Nervenenden entlastet. Hinzu kommt, dass bei der Rückwärtsbewegung andere Muskelgruppen trainiert werden als bei der Bewegung vorwärts. Auch das Gehirn profitiert von der Rückwärtsbewegung beim Training, da diese Bewegung gewöhnlich im Alltag seltener vorgenommen wird und daher erst erlernt werden muss. Wird eine neue, komplexe Bewegung erlernt und trainiert, wird dabei natürlich auch das Bewegungszentrum im Gehirn stimuliert.

Crosstrainer mit Riemenbremse

Beim klassischen Crosstrainer wird das Schwungrad über einen Riemen abgebremst, also über einen Widerstand, der Reibung erzeugt. Der Vorteil bei dieser Art der Bremse ist natürlich, dass die Konstruktion des Crosstrainers sehr einfach und kostengünstig ist. Ein großer Nachteil ist allerdings, dass hierbei der Lauf unruhiger wird, was sich negativ auf das Training auswirkt. Zudem konnte der Trittwiderstand bei der Bremse mit dem Riemen nicht individuell eingestellt werden, er blieb stets gleich, wodurch die Trainingserfolge eine Obergrenze hatten. Hinzu kommt, dass bei einer Bremse, die auf Reibung basiert, das verwendete Material leidet und es so zu einem höheren Verschleiß kommt. Crosstrainer mit einer Riemenbremse entwickelten zudem eine sehr laute Geräuschkulisse.

Der Riemen der Bremse muss daher gewartet und von Zeit zu Zeit erneuert werden, was langfristig die Kosten für das Gerät erhöht, da neben dem Kaufpreis noch die Kosten für Wartung und Reparatur eingerechnet werden müssen. Allerdings sind Crosstrainer mit einer Riemenbremse heute kaum noch zu finden, sie gelten heute als veraltet. Sie wurden schnell durch Geräte ersetzt, die über Bremssysteme verfügt, die kontaktlos arbeiteten und daher weniger wartungsintensiv waren.

Crosstrainer mit Magnetbremse

Moderne, günstige Crosstrainer verfügen über eine Bremse, die mit Magnetkraft arbeitet. Dieses Bremssystem funktioniert vollständig kontaktlos, so dass das Gerät weniger wartungsintensiv ist, da diese Bremse keinem Verschleiß unterliegt. Der Widerstand ist individuell einstellbar, je näher der Magnet an die metallene Schwungscheibe geführt wird, umso höher wird der Widerstand und umso intensiver wird das Training. Bei älteren Geräten wird der Widerstand manuell eingestellt, zumeist über ein Rad, das als Regler fungiert. Bei neueren Modellen, die über eine umfangreiche elektronische Ausstattung verfügen, kann der Magnetwiderstand elektronisch über einen kleinen Elektromotor umgestellt werden. Mit dieser Magnetbremse wird der Lauf beim Training deutlich ruhiger und angenehmer, was sehr schonend für die Gelenke ist. Das Training mit einem Crosstrainer, der über eine Magnetbremse verfügt, ist zudem ungemein leiser als mit einem Crosstrainer, der mit einer Riemenbremse arbeitet.

Crosstrainer mit Wirbelstrombremse

Die Wirbelstrombremse arbeitet ähnlich wie die Magnetbremse ohne Kontakt. Allerdings wird in diesem Fall kein Dauermagnet verwendet, sondern eine elektrische Spule, die beim Training unter Strom gesetzt wird, wodurch ein Magnetfeld entsteht, durch welches das metallene Schwungrad läuft. Dieses Magnetfeld bremst die Schwungscheibe ab. Crosstrainer, deren Schwungrad mit einer Wirbelstrombremse abgebremst wird, sind die besten Geräte, da mit der Bremse ein sanfterer Widerstand erreicht und ein sehr genaues Einstellen der Belastungsgrenze ermöglicht wird. Es werden mit der Wirbelstrombremse zudem höhere Belastungswerte erreicht als mit der Magnetbremse oder der Riemenbremse. Das Training mit einem Crosstrainer, der mit einer Wirbelstrombremse arbeitet, ist darüber hinaus sehr viel ruhiger als mit den beiden vorher beschriebenen Bremsarten.

Der Ellipsentrainer

Der Ellipsentrainer unterscheidet sich in einigen wichtigen Punkten von den klassischen Crosstrainern. Das Schwungrad, dessen entweder von einer Magnetbremse oder einer Wirbelstrombremse verstärkt wird, ist ausschließlich vorn angebracht, unter den beweglichen Griffen für die Hände. Die Bewegung der Pedale wurde bei den Ellipsentrainern im Vergleich zu den Crosstrainern verändert. Mit den Ellipsentrainern wird keine umfassende Auf- und Ab-Bewegung ähnlich wie beim Treppensteigen mehr umgesetzt, die Bewegung der Füße wurde deutlich abgeschwächt. Die simulierte Bewegung kann mit der körperlichen Betätigung beim Langlauf auf Ski verglichen werden oder mit der Bewegung beim Nordic Walking.

Mit dem Ellipsentrainer haben Sportler durch die flache Ellipse und die deutlich vergrößerte Länge des Schrittes eher das Gefühl, zu gleiten als zu steigen. Diese Bewegung ist noch schonender für die Gelenke. Allerdings sind diese Ellipsentrainer aufgrund der veränderten Bauweise auch raumgreifender als klassische Crosstrainer. Wer die Ellipsentrainer nutzen möchte, sollte daher bedenken, dass genug Platz daheim vorhanden sein muss. Idealerweise ein fester Platz, da die Ellipsentrainer recht schwer sind und daher nur mit einigem Aufwand an einen anderen Platz transportiert werden können. Zudem ist sind die Ellipsentrainer in der Anschaffung kostenintensiver als die klassischen Crosstrainer.

Die Ausstattung der Geräte

Die Geräte unterscheiden sich natürlich auch in der Ausstattung. Die klassischen Crosstrainer arbeiten rein mechanisch und nicht mit elektronischer Unterstützung. Vor allem die Geräte, die mit einem Reibungswiderstand arbeiten, da die Intensität der Reibung nicht intensiviert werden kann. Bei den Geräten mit Magnetwiderstand kann diese Intensität zwar individuell eingestellt werden, doch bei einigen Geräten wird dies ebenfalls manuell per Stellrad vorgenommen. Bei moderneren Geräten wird dies mit dem Bordcomputer und elektronischer Unterstützung vorgenommen. Diese Ausstattung bietet noch zahlreiche weitere Möglichkeiten.

Die Displays der Computer zeigen die maximale Geschwindigkeit und die Drehzahlen sowie die gefahrene Strecke an. Auch der Verbrauch der Kalorien pro Trainingseinheit kann auf dem Bildschirm abgelesen werden. Über ein mit dem Computer verbundenen Kabel können beim Training zudem die Funktionen des Körpers vermessen werden, wie etwa der Puls. Auf diese Weise wird das Training noch effektiver. Zudem verfügen moderne Crosstrainer über verschiedene voreingestellte Trainingsprogramme, wie etwa ein Intervalltraining. Werden diese Programme angewählt, verstellt der Crosstrainer während des Trainings selbsttätig je nach Programmierung die Intensität des Schwungrades und gibt die Geschwindigkeit vor.

Die Kaufkriterien für Crosstrainer: Darauf sollte geachtet werden

Wer die Unterschiede der Crosstrainer und Ellipsentrainer kennt, hat bereits die ersten Anhaltspunkte in der Hand, nach denen die Geräte ausgewählt werden. Darüber hinaus sollten allerdings noch die persönlichen Bedürfnisse bedacht werden, bevor man sich ein solches Gerät zulegt, wie etwa das individuelle Ziel des Trainings und der Platzbedarf des Geräts vs. dem zu Verfügung stehenden Platz daheim. Erst nach sorgfältigem Abwägen sollte man sich für ein Gerät entscheiden, um auch wirklich den richtigen Cross- oder Ellipsentrainer zu kaufen, der zu den eigenen Bedürfnissen passt, und dabei nicht zu viel Geld auszugeben.

„Wer billig kauft, kauft zwei Mal“

Wer kennt sie nicht, die alte Weisheit der Handwerker: „Wer billig kauft, kauft zwei Mal“. Es gibt zwar schon gute Geräte für einen günstigen Preis und teure Geräte können auch kaputt gehen, doch in der Regel ist ein zu günstiger Preis ein Indiz dafür, dass das jeweilige Gerät nicht allzu lange halten wird. Zwar greift in diesem Fall die Garantie, aber es bedeutet auch Extra-Arbeit, das Gerät umzutauschen, was sehr ärgerlich ist. Noch ärgerlicher ist es, wenn das Gerät kurz nach dem Auslaufen der Garantie defekt ist. In diesem Fall muss ein neues Gerät gekauft werden. Und einmal Geld für ein gutes Gerät ausgegeben, an dem man länger Freude hat, ist in der Regel günstiger als zweimal Geld für einen Crosstrainer hinauswerfen, der eine geringere Qualität aufweist. Also lieber ein paar Euro mehr für ein gutes Gerät ausgeben und sicher gehen, dass es auch nach dem Auslaufen der Garantie noch zuverlässig seinen Dienst verrichtet.

Welche Bewegungen sollen ausgeführt werden?

Der wichtigste Unterschied zwischen einem Cross- und einem Ellipsentrainer ist die Bewegung, die mit dem jeweiligen Gerät ausgeführt wird. Daher werden bestimmte Muskelgruppen je nach Gerät intensiver oder weniger intensiv trainiert. Mit dem Crosstrainer wird eine Bewegung wie beim Treppensteigen simuliert, wodurch besonders der Quadrizeps angesprochen wird. Bei der rückwärtigen Bewegung wird der Bizeps femoris einer intensiven Behandlung unterzogen. Die Wadenmuskulatur wird ebenfalls gefordert.

Beim Training mit dem Ellipsentrainer wird hingegen eine andere Bewegung ausgeführt, welche der Bewegung beim Langlauf-Skifahren oder Nordic Walking erinnert. Dabei wird die Beanspruchung der Muskeln stärker auf alle Muskelgruppen verteilt, die Muskulatur im Oberschenkel wird nicht so sehr bevorzugt wie beim Crosstrainer. Mit dem Ellipsentrainer kann daher der Ski-Langlauf auch im Sommer trainiert werden oder für das Nordic Walking, wenn das Wetter das Training im Freien nicht zulässt.

Nach welchem Funktionsprinzip arbeitet das Gerät?

Vor dem Kauf eines Crosstrainers sollten sich die Trainierenden genau ansehen, nach welchem Funktionsprinzip diese Geräte arbeiten. Denn je nach Prinzip sind beim Training deutliche Unterschiede zu bemerken. So sind Crosstrainer, die mit einer Wirbelbremse arbeiten deutlich schonender, da der Lauf des Schwungrades runder ist. Das Training mit Crosstrainern, die nach dem Reibungsprinzip arbeiten, ist hingegen weniger schonend. Zudem kann bei diesen Crosstrainern die Leistungsstufe nicht individuell eingestellt werden.

Welche Ausstattung bietet das Gerät?

Für Hobbysportler muss es nicht unbedingt das absolute High-End-Gerät sein. Zahlreiche Funktionen der Bordcomputer werden oftmals gar nicht genutzt. In diesem Fall wäre es herausgeworfenes Geld, wenn der neueste Crosstrainer mit der umfangreichsten Ausstattung gekauft wird. Es genügt in diesem Fall auch, ein Gerät zu kaufen, das in der mittleren Preisklasse liegt und nicht unbedingt die High-End-Ausstattung bietet. Doch die Basisausstattung sollte das Gerät dennoch aufweisen, um ein effektives Training zu gewährleisten. Dazu gehört, dass der Crosstrainer über einen Bordcomputer verfügt, der die gängigsten Programme sowie einen Pulsmesser besitzt.

Wie viel Platz darf das Gerät daheim maximal einnehmen?

Wer ein unterkellertes Haus sein Eigen nennt, hat in der Regel eine Menge Platz, um einen Crosstrainer zu verstauen. Wer in einer Wohnung wohnt und keinen Keller hat, sollte sich allerdings im Vorfeld überlegen, ob genug Platz für einen Crosstrainer vorhanden ist und welchen Umfang das Gerät haben sollte. Vor allem, wenn man sich für einen Ellipsentrainer entscheidet, sollte ein ausreichendes Raumangebot zur Verfügung stehen, da die Geräte zu schwer sind, um sie jeden Tag an einen anderen Ort zu transportieren und zu verstauen und zu groß sind, um sie mal eben hinter den Schrank zu verschieben. Idealerweise steht ein eigener Raum für ein solches Gerät zur Verfügung.

Für wen sind die Cross- und Ellipsentrainer geeignet?

Cross- und Ellipsentrainer sind im Grunde für alle Menschen geeignet, es wird niemandem abgeraten, sich ein solches Sportgerät zuzulegen. Allerdings sollte das entsprechende Gerät je nach Zweck ausgewählt werden.

Für Hobbysportler

Für Hobbysportler sind vor allem die günstigen Crosstrainer geeignet, welche die Basisprogramme bieten, denn mehr wird in der Regel beim Freizeitsport nicht genutzt. Das Geld für Geräte, die umfangreiche Programme anbieten, wäre hinausgeworfen. Der Crosstrainer ist zudem für Hobbysportler hervorragend geeignet, da das Training mit diesem Gerät keiner Vorbereitungszeit bedarf. Die Bewegungen, die auf dem Gerät ausgeführt werden, müssen nicht erst erlernt werden, sondern werden instinktiv ausgeführt.

Für Profis

Der Crosstrainer ist auch für professionelle Sportler geeignet, die sich auf Wettkämpfe vorbereiten wollen. Die Geräte bieten umfassende Programme mit denen das Training überwacht werden kann, wie etwa Pulsmessung. Cross- und Ellipsentrainer sind vor allem für Sportler geeignet, die auch im Sommer die Bewegungsabläufe für die Langlaufskifahrt trainieren wollen, sowie für Nordic Walker, die bei schlechtem Wetter das Training nicht vernachlässigen wollen.

Für Reha-Patienten

Nicht alle Sportgeräte sind für Menschen geeignet, die körperlich beeinträchtigt sind oder sich in einer Reha-Maßnahme befinden. Beim Cross- und Ellipsentrainer ist dies nicht der Fall. Diese Geräte sind sehr schonend für die Gelenke und können auch von Menschen verwendet werden, die unter einer körperlichen Beeinträchtigung leiden. Bei einer Herz-Kreislauf-Erkrankung kann das System mit einem Crosstrainer effektiv wieder gestärkt werden. Selbst nach einer Knie-Op oder einem Kreuzbandriss kann auf einem Crosstrainer trainiert werden, da das Gerät aufgrund der sanften Bewegung und dem minimalen Aufwand, mit welchem das Gerät in Bewegung gesetzt wird, sehr schonend für die Gelenke ist. Allerdings sollten Reha-Patienten das Training mit dem Cross- oder Ellipsentrainer mit ihrem Arzt abstimmen, so schonend das Training auch ist.

Die wichtigsten Fragen rund um die Crosstrainer

Wer sich für einen Crosstrainer interessiert, hat in der Regel einige Fragen zu dem Sportgerät, schließlich möchte niemand Geld zum Fenster hinauswerfen. Wer die Verkäufer im Sportgeschäft fragt, welche Fragen rund um den Crosstrainer gestellt werden, wird immer dieselben Fragen hören. Wir haben die typischen Fragen in einer kleinen FAQ zusammengestellt und sie beantwortet. Damit können sich Interessierte auf einen Blick über die Crosstrainer informieren.