Hochdruckreiniger Test (01/2017)

Die 6 beliebtesten Hochdruckreiniger im Vergleich

ProduktKränzle 1152 TS T
Kränzle 1152 TS T
Kärcher K 5 Premium Home
Kärcher K 5 Premium Home
Bosch AQT 37-13+
Bosch AQT 37-13+
Kärcher K 2 Premium Home
Kärcher K 2 Premium Home
Skil 0761
Skil 0761
Kärcher K 2 Basic
Kärcher K 2 Basic
Preis
EUR 676,00
EUR 676,00
EUR 399,99
EUR 145,77
EUR 189,99
EUR 119,90
EUR 149,99
EUR 79,99
EUR 79,99
EUR 59,44
EUR 69,99
Testergebnis1,0sehr gut1,3sehr gut1,7gut2,0gut2,3gut2,3gut
Kundenbewertung
50 Bewertungen
116 Bewertungen
91 Bewertungen
125 Bewertungen
40 Bewertungen
288 Bewertungen
Leistung2.800 Watt2.100 Watt1.700 Watt1.400 Watt1.400 Watt1.400 Watt
Druck10 - 130 bar20 - 145 barMax. 130 bar20 - 110 barMax. 105 bar20 - 110 bar
Max. Fördermenge600 l/h500 l/h370 l/h360 l/h370 l/h360 l/h
Max. Wassertemperatur60 °C40 °C40 °C40 °C50 °C 40 °C
Schlauchlänge15 Meter8 Meter6 Meter6 Meter5 Meter3 Meter
Sprühlanze / Dreckfräser
Waschbürste
Flächenreiniger
Fazit
  • Profi-Gerät mit Messing-Pumpengehäuse
  • Sehr hochwertige Verarbeitung
  • Hoher Wasserdruck
  • Umfangreiches Zubehör
  • Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Umfangreiches Zubehör
  • Einfache Handhabung
  • Umfangreiches Zubehör
  • Pumpengehäuse aus Alumuminium
  • Platzsparend verstaubar
  • Besonders kompakt und einfach zu bedienen
  • Sehr kurzer Wasserschlauch
KaufenZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon
EUR 676,00
EUR 676,00
1,0sehr gut
  • Profi-Gerät mit Messing-Pumpengehäuse
  • Sehr hochwertige Verarbeitung
EUR 399,99
1,3sehr gut
  • Hoher Wasserdruck
  • Umfangreiches Zubehör
EUR 145,77
EUR 189,99
1,7gut
  • Sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Umfangreiches Zubehör
EUR 119,90
EUR 149,99
2,0gut
  • Einfache Handhabung
  • Umfangreiches Zubehör
EUR 79,99
EUR 79,99
2,3gut
  • Pumpengehäuse aus Alumuminium
  • Platzsparend verstaubar
EUR 59,44
EUR 69,99
2,3gut
  • Besonders kompakt und einfach zu bedienen
  • Sehr kurzer Wasserschlauch

Den Dreck mit Druck entfernen – Hochdruckreiniger im Test

Was die Marke „Tempo“ für Papiertaschentücher ist, stellt die Marke „Kärcher“ für Dampfstrahler beziehungsweise Hochdruckreiniger dar. Doch wie bei den Taschentüchern gibt es weit mehr Vielfalt unter den Produkten als nur die Geräte der Marke Kärcher. Marken wie Kraenzle, Stihl und Nilfisk machen auf dem Markt der Hochdruckreiniger dem Platzhirsch ordentlich Druck.

Die Wahl des richtigen Hochdruckreinigers ist nicht unbedingt einfach, sondern kann eine Herausforderung darstellen. Vor allem, da die Baumärkte bereits Geräte zum Kauf bereitstellen, die weniger als 100 Euro kosten.

Es ist wichtig, zu wissen, was einen guten Hochdruckreiniger ausmacht. Wie viel Druck benötige ich? Welches Zubehör ist sinnvoll? Was kann mit dem Hochdruckreiniger alles gereinigt werden?

Wir haben einige Kriterien zusammengestellt, die Sie kennen sollten, bevor Sie sich zu dem Kauf eines Hochdruckreinigers entschließen.

Die wichtigsten Punkte im Überblick

  • Hochdruckreiniger entfernen effektiv Schmutz und Verunreinigungen
  • Hochdruckreiniger ermöglichen die Reinigung von Objekten mit einem Wasserdruck von bis zu 1.000 bar
  • Hochdruckreiniger sind mit Vorsicht zu bedienen, um eine Beschädigung der zu reinigenden Objekte zu verhindern

Was sind Hochdruckreiniger und wie funktionieren sie?

Ganz gleich, welche Marke, die Komponenten des Hochdruckreinigers sind immer dieselben, er funktioniert daher auch stets nach demselben Prinzip. Und das bereits seit den 1950er Jahren in Europa, als das Unternehmen Kärcher den ersten Hochdruckreiniger, den DS 350, in der alten Welt herstellte. Bis heute konnte die Marke sehr geschickt ihre Stellung als Vorreiter auf dem Markt der Hochdruckreiniger behaupten, sie ist maßgeblich beteiligt an der weiteren Entwicklung der Technologie der Hochdruckreiniger und Dampfstrahler. Doch wie bereits erwähnt, die Welt der Hochdruckreiniger und Dampfstrahler ist größer und umfasst weit mehr Produkte als die der Marke „Kärcher“.

Vorteile von Hochdruckreinigern Nachteile von Hochdruckreinigern
  • Hochdruckreiniger entfernen Schmutz und Verunreinigungen sehr effektiv von Objekten
  • Auch die Entfernung hartnäckiger Verschmutzungen wie Graffiti ist möglich
  • Vielfältige Zubehörteile vereinfachen die Arbeit in vielen Bereichen
  • Die Reinigung von Objekten ist mit einem Hochdruckreiniger sehr schonend für den Körper
  • Hochdruckreiniger sind vielseitig einsetzbar
  • Bei unsachgemäßer Handhabung können Hochdruckreiniger die zu reinigenden Objekte beschädigen

Der grundlegende Aufbau der Hochdruckreiniger ist immer derselbe, ganz gleich, um welche Marke und welches Modell sich handelt. Es besteht aus dem Rahmen mit einem Fahrgestell, dem Antrieb, der mit Benzin oder elektrisch betrieben wird, eine Kolbenpumpe, dem Tank für das Reinigungsmittel, dem Schlauch, der hohen Drücken standhält, die Pistole mit austauschbarer Düse und einer Haube für den Schutz. Sehr gute Hochdruckreiniger verfügen zudem über eine Heizwelle, mit welcher das Wasser erhitzt werden kann, was die Effektivität des Reinigers erhöht. Weitere Zubehörteile werden optional angeboten.

Hochdruckreiniger im Vergleich
Hochdruckreiniger eignen sich zur Reinigung von zahlreichen Oberflächen

Die Funktionsweise ist daher auch immer dieselbe. Der Antrieb aktiviert die Kolbenpumpe, welche das Reinigungsmittel mit hohem Druck durch die Düse schickt. Das Reinigungsmittel ist stets kaltes Wasser, das durch spezielle chemische Reiniger ergänzt und bei einigen Hochdruckreinigern erhitzt werden kann. Zubehörteile wie Düsen mit rotierenden Bürsten erweitern die Funktionsweise, so dass bestimmte Objekte effektiver gereinigt werden können.

Welche Arten von Hochdruckreinigern gibt es?

Hochdruckreiniger ist nicht gleich Hochdruckreiniger. Sie können in die folgenden verschiedenen Kategorien unterschieden werden.

Kaltwassergeräte

Die Basis der Hochdruckreiniger sind Kaltwassergeräte. Mit ihnen lässt sich – wie der Name bereits sagt – kaltes Wasser mit hohem Druck versprühen. Die Reinigung der Objekte wird mit diesen Geräten ausschließlich mit dem Druck vorgenommen, mit dem das Wasser auf die Verschmutzungen trifft. Kaltwassergeräte sind die günstigere Variante, sie stoßen allerdings schnell an ihre Grenzen.

Heißwassergeräte

Effektiver können Verschmutzungen mit Geräten entfernt werden, die das Wasser vor dem Versprühen erhitzen. Denn die Reinigung erfolgt nicht ausschließlich über den Druck, sondern auch über den Dampf des Wassers. Dieser Dampf dringt effektiver in die Verschmutzungen ein und löst festsitzenden Dreck. Der Druck des Wassers kann die Verschmutzungen danach noch effektiver lösen als mit Geräten, die ausschließlich mit kaltem Wasser arbeiten.

Unterschiede im Druck

Die Hochdruckgeräte unterscheiden sich je nach Preisklasse natürlich auch im Wasserdruck, den die Geräte entwickeln. Das Druckspektrum der Hochdruckreiniger beginnt bereits bei rund 15 bar und reichen bis einige 100 bar. Geräte für Profis entwickeln sogar Drücke von bis zu 1.000 bar. Allerdings sollte man wirklich wissen, wie man damit umgeht. Wer unsachgemäß damit etwa sein Auto reinigen möchte, kann es passieren, dass die Dichtungen Ruck Zuck wegfliegen. Allerdings kosten die Geräte für Profis auch entsprechend.

Benzingetriebene Geräte

Hochdruckreiniger, die mit Benzin betrieben werden, entwickeln ein gutes Maß an Power. In hochwertigen Geräten arbeiten Motoren, die bis zu 13 PS entwickeln, wodurch die Pumpe effektiv angetrieben werden kann.

Elektrisch betriebene Geräte

Hochdruckreiniger, die mit Elektromotoren angetrieben werden, entwickeln etwas weniger Power, sind jedoch immer noch leistungsfähig genug, um die meisten Verschmutzungen zu entfernen.

Die Kaufkriterien für Hochdruckreiniger: Darauf sollte geachtet werden

Hochdruckreiniger ist nicht gleich Hochdruckreiniger. Je nach Anwendungsort und zu reinigendem Objekt gelten andere Kriterien für den Kauf. Erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf eines Hochdruckreinigers idealerweise achten sollten.

Der maximale Druck und die Leistung

Entscheidend für den Kauf eines Hochdruckreinigers sind natürlich die Daten für den maximalen Druck und die Leistung. Manchmal ist allerdings weniger mehr, wenn sensible Untergründe gereinigt werden sollen. Ein zu hoher Druck kann empfindliche Untergründe bei der Reinigung beschädigen, daher ist es notwendig, den Druck des Hochdruckreinigers an den jeweiligen zu reinigenden Untergrund und den Grad der Verschmutzungen anzupassen. Idealerweise entscheidet man sich für einen Hochdruckreiniger, dessen Druck individuell eingestellt werden kann, auch wenn diese Geräte einige Euro mehr kosten. Mit diesen Geräten können unterschiedlichste Untergründe von Verschmutzungen gereinigt werden, ohne dass sie Schaden nehmen.

Die maximal transportierte Menge an Wasser

Entscheidend ist auch die Menge an Wasser, die maximal bei der Reinigung transportiert wird. Auch der höchste Druck bringt nichts, wenn ein kleines Rinnsal aus der Düse tröpfelt. Ein guter Wert beim Transport des Wassers liegt bei Hochdruckreinigern bei 500 Litern pro Stunde. Bei einem geringeren Wert reinigt das Gerät nicht ausreichend, liegt der Wert höher, sollte man überlegen, ob die kommende Rechnung für das Wasser auch bezahlt werden kann.

Die maximale Wassertemperatur

Wie bereits erwähnt, ist die Wassertemperatur ausschlaggebend für die Reinigungsleistung der Geräte. Für grobe Verschmutzungen, die schnell entfernt werden können, sind Geräte ausreichend, die mit kaltem Wasser arbeiten. Für Verschmutzungen, die hartnäckiger sind, sollten Anwender zu Geräten greifen, die das Wasser zuvor erhitzen. Dabei gilt, dass die Reinigungsleistung höher ist, je stärker das Wasser erhitzt wird. Doch Achtung, nicht alle Materialien können mit heißem Wasser behandelt werden, da sie Schaden nehmen können.

Die zusätzliche Ausstattung und die Länge des Schlauchs

Im Vorfeld sollte man sich auch Gedanken machen, welches Zubehör sinnvoll wäre und auf welches verzichtet werden kann. So kann beim etwa Kauf des Hochdruckreinigers gern auf etwas Leistung verzichtet werden, wenn der Reiniger hauptsächlich für die Reinigung des Fahrzeugs verwendet wird. In diesem Fall ersetzt eine Düse mit einer rotierenden Bürste die Leistung. Wird der Hochdruckreiniger zur Reinigung im Garten zur Entfernung von Moos verwendet, kann die Leistung idealerweise mit einer Extra-Hochdruckdüse gesteigert werden. Zusätzliche chemische Reiniger erleichtern die Reinigung mit dem Hochdruckreiniger. Beim Kauf des Geräts sollte zudem darauf geachtet werden, dass der Schlauch lang genug ist. Ein zu kurzer Schlauch senkt das Handling mit dem Gerät.

Der Antrieb

Ein ganz wichtiges Kriterium beim Kauf eines Hochdruckreinigers ist der Antrieb. Vor dem Kauf sollte genau überlegt werden, wo der Hochdruckreiniger eingesetzt werden soll. Sollen vorrangig Innenräume oder das Auto in der Garage gereinigt werden, ist es besser, ein Gerät zu kaufen, das mit Strom angetrieben wird, da bei einem Hochdruckreiniger mit Verbrennungsmotor stickige Abgase und Lärm entwickelt werden. Wird der Hochdruckreiniger außerhalb von Räumlichkeiten eingesetzt, lohnt sich die Anschaffung eines Reinigers mit Verbrennungsmotor, vor allem, wenn keine Steckdosen in Reichweite sind. Allerdings sollte aufgrund der Lärmentwicklung der Motoren Rücksicht auf die Nachbarn genommen werden.

Wichtige Punkte, die Sie beim Kauf eines Hochdruckreinigers beachten sollten, zeigt auch der folgende Video-Test.

Wo ist der Einsatz eines Hochdruckreinigers sinnvoll?

Die möglichen Einsatzgebiete für Hochdruckreiniger sind so zahlreich, dass es im Grunde einfacher wäre, die Gebiete aufzuzählen, in denen der Einsatz der Geräte keine allzu gute Idee ist. Im Garten und der Einfahrt können Bodenplatten, Wege und Fugen von Moos gereinigt werden, mit entsprechenden chemischen Zusätzen können auch Graffiti von Hauswänden entfernt werden. Auch für die Reinigung von Fahrzeugen und Booten ist der Hochdruckreiniger geeignet. Mit zusätzlichen Zubehörteilen wie etwas Bürsten lassen sich hier hervorragende Resultate erzielen. Allerdings sollte bei Dichtungen und im Motorraum mit Vorsicht vorgegangen werden. Unerfahrene Anwender können in diesem Fall viel Schaden anrichten. Für unerfahrene Anwender ist daher eine kurze Beratung im Vorfeld angebracht.

Hochdruckreiniger im Vergleich
Auch für die Reinigung von Fahrzeugen und Booten geeignet

In Innenräumen können geflieste und gekachelte Räumlichkeiten hervorragend mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden, ebenso verschmutzte Pools. Bei Holzfußböden ist Vorsicht geboten, vor allem unbehandeltes Holz kann Schaden nehmen. Auch in der Industrie und der Landwirtschaft sind Hochdruckreiniger beliebte Werkzeuge zur Reinigung. Hier kommen allerdings Profigeräte zum Einsatz, deren Leistung die der Geräte aus dem Baumarkt um ein Vielfaches übersteigt.

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um den Hochdruckreiniger

Schreibe einen Kommentar