Raclette Test (01/2017)

Die 6 beliebtesten Raclettes im Vergleich

ProduktRommelsbacher RCC 1500
Rommelsbacher RCC 1500
Steba RC 3 plus
Steba RC 3 plus
Severin RG 2343
Severin RG 2343
Tefal RE 5160
Tefal RE 5160
WMF Lono
WMF Lono
Cloer 6430
Cloer 6430
Preis
EUR 105,89
EUR 105,89
EUR 95,99
EUR 159,99
EUR 53,99
EUR 74,99
EUR 54,98
EUR 84,99
EUR 98,90
EUR 139,99
EUR 40,06
EUR 57,99
Testergebnis1,3sehr gut1,3sehr gut1,7gut2,0gut2,3gut2,3gut
Kundenbewertung
271 Bewertungen
268 Bewertungen
353 Bewertungen
63 Bewertungen
104 Bewertungen
64 Bewertungen
Leistung1.500 Watt1.450 Watt1.400 Watt1.050 Watt1.500 Watt1.000 Watt
Anzahl Pfännchen8 Stück8 Stück8 Stück8 Stück8 Stück8 Stück
Pfännchen spülmaschinenfest
Guss-Grillplatte
Stein-Grillplatte
Grillfläche41,5 x 23 cm26 x 26 cm49 x 25 cmØ 21 cm44 x 24 cm30 x 43 cm
Abmessungen
(B x H x T)
53 x 11,5 x 27 cm36 x 14 x 36 cm54,5 x 13,5 x 25 cm41 x 16 x 41 cm54,5 x 13 x 24,1 cm43 x 16 x 30 cm
Fazit
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Schnelle Aufheizung
  • Plastik-Schaber im Lieferumfang
  • Guss- und Natursteinplatte im Lieferumfang
  • Robuste Verarbeitung
  • Schnelle Aufheizung
  • Auch zum Crêpes backen geeignet
  • Leicht zu reinigen
  • Sehr kurzes Kabel
  • Spülmaschinengeeignet
  • Gute Beschichtung
  • Keine Ablagemöglichkeit für leere Pfannen
  • Ansprechendes Design
  • Langes Anschlusskabel
  • Nicht sehr heiß
  • Einfache Reinigung
  • Kurze Aufwärmphase
  • Sehr kurzes Kabel
KaufenZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu AmazonZu Amazon
EUR 105,89
EUR 105,89
1,3sehr gut
  • Sehr gute Verarbeitung
  • Schnelle Aufheizung
  • Plastik-Schaber im Lieferumfang
EUR 95,99
EUR 159,99
1,3sehr gut
  • Guss- und Natursteinplatte im Lieferumfang
  • Robuste Verarbeitung
  • Schnelle Aufheizung
EUR 53,99
EUR 74,99
1,7gut
  • Auch zum Crêpes backen geeignet
  • Leicht zu reinigen
  • Sehr kurzes Kabel
EUR 54,98
EUR 84,99
2,0gut
  • Spülmaschinengeeignet
  • Gute Beschichtung
  • Keine Ablagemöglichkeit für leere Pfannen
EUR 98,90
EUR 139,99
2,3gut
  • Ansprechendes Design
  • Langes Anschlusskabel
  • Nicht sehr heiß
EUR 40,06
EUR 57,99
2,3gut
  • Einfache Reinigung
  • Kurze Aufwärmphase
  • Sehr kurzes Kabel

Genießen wie in der Schweiz: Raclettes im Test

Wer an die Schweiz denkt, hat zunächst satte Wiesen und malerische Berghänge im Sinn, Alphörner, eine Garde und vielleicht noch Friedrich Schiller, welche den Kampf um die Freiheit der Schweizer Bundesgenossen in seinem unsterblichen Werk „Wilhelm Tell“ verewigt hat. Doch nicht nur dies macht die Schweiz aus, sondern auch seine kulinarischen Besonderheiten, wobei an dieser Stelle weniger Kräuterbonbons gemeint sind, sondern Milchprodukte. Denn die saftigen Schweizer Wiesen an den malerischen Berghängen, an denen die Kühe weiden, lassen diese Milchprodukte zu etwas besonderem werden –allen voran der Käse. Kein Wunder, dass die Schweiz daher die Käsekultur in der Küche und bei Tisch seit Generationen pflegt. In dieser Tradition haben die Schweizer auch Rezepte und Utensilien für die Küche entwickelt, welche sich weltweit verbreitet haben. Nicht nur das leckere Fondue ist weit über die Grenzen des kleinen Landes im Herzen Europas bekannt, sondern vor allem auch das Raclette – beides Nationalgerichte der Bundesgenossen. Das Raclette ist Aufzeichnungen zufolge seit dem Mittelalter bekannt. Heute erleichtern hochwertige Elektrogeräte die Zubereitung des „Bratchäs“.

Was sind Raclettes und wie funktionieren sie?

Der Begriff „Raclette“ bezeichnet weniger die Geräte, mit denen die schmackhaften Speisen zubereitet werden, als vielmehr die Zutaten für das Gericht beziehungsweise das Gericht an sich. Der Begriff „Raclette“ stammt ursprünglich aus dem französischsprachigen Bereich der Schweiz, die Bedeutung dieses Begriffs ist daher auch in diesem Sprachraum zu suchen. „Raclette“ bedeutet nichts anderes geschabter oder gekratzter Käse. Es werden aus einem Käseblock Scheiben oder Stücken abgeschabt oder gekratzt. Bei diesem Käse handelt es sich um einen Käseblock, der aus einem Schnittkäse aus der Klasse der Rahmstufe oder Vollfettstufe besteht. Diese Käse lassen sich hervorragend schmelzen.

Die wichtigsten Punkte im Überblick

  • Raclette ist neben Fondue eines der Nationalgerichte der Schweiz
  • Raclette ist mehr als nur eine einfache Mahlzeit – es ist ein gesellschaftliches Ereignis
  • Mit Raclette-Öfen wird das Ereignis zum Kinderspiel

In der ersten schriftlichen Erwähnung aus dem Mittelalter wird von einer Speise der Alphirten berichtet, die ganz besonders nahrhaft sein soll. Das traditionelle Raclette ein sehr geselliges Ereignis. Beim Essen versammeln sich alle um ein Feuer, vor welchem der Käse auf einem Brett liegt. Das Feuer wird in einen Feuerbereich am Ende der Feuerstelle und einen Glutbereich aufgeteilt, der vorn liegt, ganz nah an dieser heißen Glutstelle liegt der Käse, der langsam und stetig schmilzt, wobei er gleichzeitig geräuchert und gegrillt wird, was ihm seinen unverwechselbaren Geschmack verleiht. Stetig werden geschmolzene Stücken des Käses mit einem Messer auf die Teller geschabt.

Raclettes im Vergleich
Raclettes sind für Käsefreunde ein Genuss

Dieses Feuer wurde durch speziell für das Raclette entwickelte Tischöfen, den sogenannten Raclette-Ofen, ersetzt, was die geselligen Abende sehr viel sicherer macht. Diese gibt es in verschiedenen Ausführungen, die sich weit über die Grenzen des Landes hinaus verbreitet haben. Sie passen in jede Küche und sind eine Bereicherung für den Haushalt. Die geselligen Abende, die beinahe einer Zeremonie ähneln, wurden teils an die Esstraditionen der jeweiligen Länder angepasst. Doch zumeist wird die Schweizer Tradition beim Raclette gepflegt, bei der zu dem geschmolzenen Käse verschiedene Beilagen wie Pellkartoffen, sogenannte „Gschwellti“, Pilze und unterschiedliche Wurstsorten gereicht. Auch saure Beilagen wie eingelegte Gurken, Senffrüchte oder Essigzwiebeln sind sehr beliebt, da sie bei der deftigen Speise einen besonderen Kontrapunkt darstellen und sie kulinarisch unterstreichen.

Vorteile der Raclettes Nachteile der Raclettes
  • Sie genießen die ursprüngliche kulinarische Küche der Schweiz
  • Bei den Raclettes ist ein hohes Variationsspektrum möglich
  • Ideal für Liebhaber schmackhafter Käse
  • Mit einem Raclette sorgen Sie für einen langen und geselligen Abend
  • Mit einem Raclette sorgen Sie für einen langen und geselligen Abend
  • Wenig Aufwand bei der Zubereitung des Essens
  • Raclettes sind teils aufwändig zu reinigen

Welche Arten von Raclettes gibt es?

Vom offenen Feuer bis hin zu den modernen Raclette-Öfen hat sich einiges getan. Derzeit werden verschiedene Formen von Raclette-Öfen angeboten werden, welche unterschiedliche Ansprüche bedienen und ganz eigene Vor- und Nachteile haben. Es sollte daher vor dem Kauf eines solchen Geräts genau überlegt werden, welche individuellen Anforderungen an ein solches Gerät gestellt werden, um auch den richtigen Ofen zu finden.

Raclette-Ofen für Käsehälften

Bei dem Raclette-Ofen für Käsehälften handelt es sich um den klassischen Raclette-Ofen, der die traditionelle Zubereitungsart des Raclettes. Denn bei diesen Geräten kann – wie der Name schon sagt – eine komplette Käsehälfte am Stück zubereitet werden, der geschmolzene Käse wird abgeschabt wie am Feuer. Sie bestehen aus einem Gehäuse, das entweder geneigt oder horizontal ist. In diesem Gehäuse befindet sich eine elektrisch betriebene Heizspirale, welche auch in allen anderen Varianten des Raclette-Ofens zu finden ist. Zudem ist an dem Raclette-Ofen eine spezielle Halterung integriert, auf welcher der Käse eingespannt und unter die Heizspirale geschoben wird. Ist die obere Schicht der Käsehälfte geschmolzen und idealerweise ein wenig gebräunt, wird der Käse herausgeholt und mit einem Raclette-Messer abgeschabt.

Raclette-Ofen für Käsescheiben

Raclette-Öfen, in denen vorgeschnittene Scheiben von Käse geschmolzen werden können, sind vergleichsweise neu. Sie bestehen aus einem Gestell, das wahlweise rund oder viereckig ist. In dieses Gestell befindet sich eine elektrisch betriebene Heizspirale unter die kleine Pfännchen eingeschoben werden können, in denen sich der Käse befindet. Über der Heizspirale befindet sich eine Abdeckung aus Guss oder Metall. Diese dient weniger zum Schutz vor der Hitze der Heizspirale, da sich die Abdeckung ebenfalls aufheizt. Diese Abdeckung kann daher als Heizplatte verwendet werden, etwa um Fleisch zuzubereiten. Auch Crêpes können auf diesen Platten zubereitet werden. Zudem können die Pfännchen auf der Platte aufgewärmt werden, damit die Zeit der Zubereitung des Käses in dem Raclette-Ofen verkürzt wird.

Raclette-Steine

Viele moderne Raclette-Öfen verfügen über einen Stein, der elektrisch beheizt wird. Dieser bietet zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Raclette-Öfen. So kann auf diesem Stein etwas Fleisch gegrillt werden, ohne dass dabei Öl verwendet werden muss. Das Grillgut brennt keinesfalls an. Die Zubereitung der Nahrungsmittel ist daher viel gesünder. Es muss auch nicht befürchtet werden, dass sich Aromen von dem Stein ablösen und auf die Nahrungsmittel übergehen, da der Stein absolut neutral im Geschmack ist. Der Stein ist zudem sehr viel einfacher zu reinigen als andere Raclette-Öfen.

Die Kaufkriterien für Raclettes: Darauf sollte geachtet werden

Die verschiedenen Arten der Raclette-Öfen an sich bieten jeweils unterschiedliche Vorteile und Nachteile. Es gibt allerdings noch mehr Kriterien, die für oder gegen den Kauf eines Raclettes sprechen, denn diese bestehen nicht nur aus der Heizspirale und der Platte beziehungsweise dem Gehäuse. Diese Kriterien zum Kauf eines Raclettes sollten unbedingt bedacht werden, um auch wirklich die richtige Platte zu kaufen. Folgende Kriterien sollte man beim Kauf im Hinterkopf behalten.

Anzahl der Pfännchen

Am weitesten verbreitet ist heute der Raclette-Ofen, mit dem Käsescheiben zubereitet werden, da die Handhabung der Öfen bequemer ist. Dazu gehören die Pfännchen, in denen der Käse zubereitet wird. Ein ordentliches Raclette ist allerdings nichts für einen allein, da es für ein Solo-Essen zu aufwändig ist. Nein, ein Raclette ist ein gesellschaftliches Ereignis, an dem mehrere Personen teilnehmen. Daher sollte beim Kauf eines Raclette-Ofens darauf geachtet werden, dass genug Pfännchen im Set vorhanden sind. Standard sind heutzutage acht Pfännchen. Wer größere Gesellschaften ausrichtet, sollte auf mehr Pfännchen achten, damit sich niemand ein Pfännchen teilen muss.

Sind die Pfännchen spülmaschinenfest?

Allerdings bedeuten mehr Pfännchen auch mehr Abwasch, was vor allem dann anstrengend wird, wenn der Abend länger dauerte, man sich entschlossen hat, die Pfännchen am nächsten Tag erst abzuwaschen und der Käse angetrocknet ist. In diesem Fall will sich wohl niemand an das Spülbecken stellen und die Pfännchen abzuwaschen. In diesem Fall sind spülmaschinenfeste Pfännchen die besten Freunde, die man haben kann. Es gilt also, darauf zu achten, dass die kleinen Pfannen der Raclette-Öfen in der Spülmaschine gereinigt werden können, ohne Schaden zu nehmen.

Ist die Platte aus Guss und/oder Stein?

Die Frage nach der Platte ist sehr wichtig. In der Regel werden die Platten in Gussform als auch als Naturstein angeboten. Beide Arten der Platten haben jeweils ihre Vorteile und Nachteile. Dies beginnt bei der Wärmeleitung der Materialien. So leitet die Gussplatte die Hitze schneller durch und wird in kürzerer Zeit warm als die Platte aus Naturstein. Die Platte aus Naturstein ist hingegen leichter zu reinigen als die Platte aus Guss. Der Naturstein ist zudem geschmackneutral, so dass sich keine unerwünschten Aromen auf die Nahrungsmittel übertragen. Wie bereits erwähnt, haben beide Arten der Platten ihre ganz eigenen Vor- und Nachteile, so dass die Entscheidung nicht leicht fällt. In diesem Fall kann man auch ein wenig tiefer in die Tasche greifen und einen Raclette-Ofen in einem Set kaufen, in welchem sich beide Arten der Platten befinden, die ausgetauscht werden können.

Die Grillfläche sowie Größe und Gewicht des Raclette-Ofens

Die größeren Gesellschaften, die zum Raclette gehören, wurden bereits im Zusammenhang mit den Pfännchen angesprochen. Doch nicht nur auf die Pfännchen sollte geachtet werden, sondern natürlich auch auf die Größe der Platte, damit niemand warten muss, bis er essen kann. Eine größere Platte empfiehlt sich daher, wenn das Raclette in größerer Runde genossen wird. Allerdings empfiehlt sich nicht in jedem Fall eine größere Platte. Bei kleineren Runden muss es nicht die größte Platte sein, da diese nur unnötig Energie verbraucht, was sich in der Stromrechnung niederschlägt.

Die Leistung

Nicht zuletzt ist die Leistung des Geräts ein relevantes Kriterium zum Kauf eines Raclette-Ofens, vor allem, wenn die Platte ein wenig größer ist, sollte die Leistung hoch genug sein, damit die Platte und der Ofen schnell genug durchheizen können und der Käse effektiv gegrillt wird. Bei kleineren Raclette-Öfen ist es allerdings ratsam, darauf zu achten, dass die Leistung des Geräts angepasst ist. Sicher, bei einer sehr hohen Leistung heizen die kleineren Geräte schneller durch, doch das Resultat kann auf der Stromrechnung eingesehen werden.

Wo ist der Einsatz eines Raclettes nicht sinnvoll?

Im Grunde gibt es keinen Grund, kein Raclette zu machen. Man befindet sich in geselliger Runde, hat mehrere Stunden Spaß und genießt ein traditionelles Mahl. Es gibt also keinen Grund, kein Raclette zu machen, es sei denn, man steht unter Zeitdruck, denn Raclettes sind recht zeitintensiv. Doch wer einen angenehmen Abend mit Freunden erleben möchte, sollte zu einem Raclette greifen. Ein Glas Wein dazu, einen guten Film oder schöne Musik und man fühlt sich wie Gott in der frankophonen Region der Schweiz. Ein paar Inspirationen für das passende Raclette Rezept liefert das folgende Video.

Die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die Raclettes

Vor dem Kauf eines Raclettes bestehen in der Regel einige Fragen, schließlich möchte man gleich das richtige Gerät kaufen, das zu den eigenen, individuellen Bedürfnissen passt. In der folgenden FAQ haben wie die häufigsten Fragen gesammelt und kurz und bündig beantwortet. Damit sind Sie vor dem Kauf eines Raclettes umfassend informiert.